Mit der fünften Auflage ihres Benefizkonzerts Agency Band Aid hat die Hamburger Ministry Group fast 4.000 Euro Spendengelder für den guten Zweck gesammelt – Rekord. Die Erlöse gehen an die Hamburger Bedürftigen-Weihnacht “Mehr als eine warme Mahlzeit”, die am 12. Dezember in der Fischauktionshalle stattfinden wird.

„Es war die größte Party, die wir je veranstaltet haben”, sagt Ministry Group-Geschäftsführer Andreas Ollmann. „Wir hatten vier Bands auf der Bühne, aber keine hat sich in den Vordergrund gedrängt oder Gage gefordert. Es ging einzig und allein darum, so viele Spendengelder wie möglich einzusammeln.” An der Bar galt beispielsweise das Motto pay what you like. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Menschen mehr bezahlen, wenn sie sich den Betrag selber aussuchen dürfen”, so Ollmann.

Die Einnahmen von exakt 3.784 Euro bleiben unangetastet. Dazu der Geschäftsführer: „Wir zwacken nichts ab und bezahlen Bühne, Technik und Getränke aus eigener Tasche. Das ist unser Teil der Spende. Natürlich packen wir bei der eigentlichen Veranstaltung “Mehr als eine warme Mahlzeit” auch selber mit an. Egal ob Küche aufräumen oder Schlafsäcke verteilen – wir sind dabei.”

Die Unternehmensgruppe hatte ein Ensemble lokaler Band-Größen auf die Beine gestellt, das überaus gut beim Publikum ankam. Clou: Ministry selbst sorgte für den Special Guest des Abends — in Form einer hauseigenen Rockband.

Sven Flohr – Moderator, Unternehmer und Organisator von "Mehr als eine warme Mahlzeit“, der von alsterradio initiierten, großen Bedürftigen-Weihnachtsfeier, freut sich über den Geldbetrag: „Ich bin glücklich und sprachlos. Es ist ein Charity-Projekt von Hamburgern für Hamburger. Wir sind dankbar für jede Unterstützung. Die Spende der Ministry Group aus dem veranstalteten Event "Band Aid“ trägt einen großen Beitrag dazu, die Finanzierung des Events zu gewährleisten.”

Zusätzlich wird die Ministry Group auch sämtliche Erlöse ihrer Haushaltsbuch-App “Cash Check” spenden, die sie in den vergangenen Monaten eingenommen hat. Aus dieser Quelle steht die Spendenhöhe allerdings noch nicht fest, da bis zum 12. Dezember gesammelt wird. Mit ihrem Beitrag gehört die aus fünf Agenturen bestehende Ministry Group zu den Großspendern der Bedürftigen-Weihnachtsfeier.

arrow

PDF