Hamburg, 05. Dezember 2019 – Kind und Karriere in einer Agentur? Das geht. Die Hamburger Ministry Group zeigt, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf möglich ist. Für ihr familienfreundliches Engagement wurde die Hamburger Agenturgruppe jetzt gleich doppelt ausgezeichnet. Sowohl die Kooperation der Medienmarke freundin mit der Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu als auch das Umfrage-Team der Zeitschrift Eltern und den Personalmarketing-Experten von TERRITORY-Embrace bescheinigen der Ministry Group eine besonders familienfreundliche Unternehmenskultur.

Foto: David Maupilé

TOP Arbeitgeber 2019 – Deutschlands familienfreundlichste Arbeitgeber

Die Frauenzeitschrift freundin und kununu küren die Ministry Group als familienfreundlichsten Arbeitgeber Hamburgs in der Kategorie “Marketing, PR und Digitalagenturen”. Beim bundesweiten Ranking der “Top-Arbeitgeber 2019” belegt die Ministry Group Platz fünf in der Branche. Das Ranking basiert auf einer Mitarbeiterbefragung von kununu, der größten Arbeitgeber-Bewertungsplattform in Europa. Der Studie liegen 2.000.000 Arbeitgeber-Bewertungen zu 175.000 deutschen Unternehmen zugrunde. Bereits zum vierten Mal zeichnet freundin in Kooperation mit kununu Unternehmen aus, die im Rahmen einer breit angelegten Studie als besonders familienfreundlich bewertet wurden.

Die große ELTERN-Umfrage – Die besten Unternehmen für Familien

Die Zeitschrift Eltern hat gemeinsam mit den Personalmarketing-Experten von TERRITORY-Embrace ebenfalls danach gefragt, welche Unternehmen wirklich familienfreundlich agieren. Die Ministry Group darf sich zu den 98 Arbeitgebern zählen, die in der Umfrage Bestwerte erzielten. Bereits im Vorjahr ging zwhy, die Werbeagentur der Group, bei der Studie als familienfreundlichste ihrer Art hervor. Die Umfrage befasst sich mit Themen wie der Unterstützung bei der Kinderbetreuung, Karriere in Teilzeit, Elternzeit für Väter oder Elternberatungsangeboten. Von März bis Juni 2019 wurden bundesweit 141 Betriebe zu ihrer Familienfreundlichkeit befragt.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei der Ministry Group

“Unser New-Work-Ansatz basiert auf Vertrauen und Eigenverantwortung. Flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, im Home-Office zu arbeiten sind für uns selbstverständlich. Damit sind wir bisher sehr gut gefahren. Unsere Mitarbeiter anscheinend auch, wie die Ergebnisse der beiden Studien zeigen”, kommentiert Andreas Ollmann, einer der vier Inhaber der Ministry Group, die Umfrageergebnisse.

Vertrauensarbeitszeit, Home-Office und Karriere in Teilzeit – bei der Ministry Group wird viel getan, um allen Mitarbeitern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Seit 2013 arbeitet zum Beispiel Sebastian Keil in Teilzeit. 80 Prozent, immer bis 15 Uhr. Der zweifache Familienvater ist Geschäftsführer von AntTrail, der Social Media- und PR-Agentur der Ministry Group und Hausmann. In der Agenturbranche ist das höchst ungewöhnlich. Seiner Karriere bei der Ministry Group hat es nicht geschadet.

Die Ministry Group hat in diesem Jahr das Format “Ministry of Worklife” gegründet. Basierend auf den eigenen Erfahrungen begleiten die New-Work-Experten Unternehmen auf dem Weg zu einer neuen Arbeitskultur. Das Angebot setzt sich aus Vorträgen, Beratung und Coaching, Masterclasses, Seminaren und Learning Journeys sowie Netzwerk-Veranstaltungen und der New Work Future Konferenz zusammen. Kunden wie Volkswagen, die Techniker Krankenkasse, Societé Générale, Telekom, die OTTO Group, die Berliner Stadtreinigung und die Hamburger Hochbahn vertrauen auf die Expertise des Ministry of Worklife.

arrow

PDF